benchmarking

Cashflow aus Investitionstätigkeit

„Der Cash Flow aus Investitionstätigkeit gibt an, wie viel Geld ein Unternehmen einsetzt um zu investieren oder aber durch den Verkauf der selbigen einnimmt.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Definition "Cashflow aus Investitionstätigkeit"

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit ist die Differenz aus Ein- und Auszahlungen, die im Investitionsbereich eines Unternehmens anfallen. Dabei stellen Investitionen den Erwerb oder die Veräußerung von langfristigen Vermögensgegenständen und anderen Finanzanlagen dar, die nicht zum Nettoumlaufvermögen oder Zahlungsmitteläquivalenten gehören. Zum Cashflow aus Investitionstätigkeit gehören auch Aktivitäten, die zu einer Erhöhung des Buchwerts eines in der Bilanz angesetzten Vermögensgegenstands des Anlagevermögens führen, z. B. nachträgliche Anschaffungs- und Herstellungskosten.

Sie sind noch kein Kunde von CANEI.quick?
Dann tragen Sie sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten zeitnah einen Registrierungslink.

CANEI Quick Zugang