benchmarking

Debitorenumschlag

„Beim Debitorenumschlag werden die faktorierten Leistungen ins Verhältnis zu den Forderungen aus Lieferung und Leistung gesetzt.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Definition "Debitorenumschlag"

Der Debitorenumschlag zeigt das Verhältnis zwischen den Umsatzerlösen und dem durchschnittlichen Debitorenbestand. Diese Kennzahl sollte nicht isoliert betrachtet werden, sie sollte in regelmäßigen Zeitabständen berechnet und mit den vorherigen Ergebnissen verglichen werden. Wird der Debitorenumschlag kleiner, so deutet das darauf hin, dass die Kapitalbindung in den Forderungen zunimmt. Dies wäre als negativ zu bewerten. Ursachen für einen geringen Debitorenumschlag können sein:

1. unpassende Verkaufskonditionen
2. unzureichendes Forderungs-Management
3. Kundenstruktur
4. Qualität der Kundenkontakte
5. Automatisierungsgrad der Rechnungslegung
6. etc.

Ein niedriger Debitorenumschlag kann ein Indikator dafür sein, dass das Unternehmen bei Zahlungsunfähigkeit oder Zahlungsschwierigkeiten der Kunden selbst in Liquiditätsschwierigkeiten gerät.

Ein hoher Debitorenumschlag bedeutet, dass die Kunden des Unternehmens ihre Rechnungen zügig begleichen. Dies kann wiederum auf ein gutes Forderungsmanagement des Unternehmens hindeuten.

Der Debitorenumschlag kann als Kehrwert der Debitorenlaufzeit (DSO) betrachtet werden.

Sie sind noch kein Kunde von CANEI.quick?
Dann tragen Sie sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten zeitnah einen Registrierungslink.

CANEI Quick Zugang