benchmarking

Umschlagshäufigkeit der Vorräte

„Die Umschlagshäufigkeit der Vorräte drückt aus, wie oft Bestände an Vorräten abverkauft werden können.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Definition "Umschlagshäufigkeit der Vorräte"

Die Umschlagshäufigkeit der Vorräte gibt an, wie oft die Vorratsbestände umgeschlagen, d.h. abverkauft, werden. Je höher diese Kennzahl ist, umso effektiver wird das (zur Finanzierung der Vorräte benötigte) Kapital eingesetzt bzw. umso weniger Kapitaleinsatz wird benötigt.

Aus der Umschlagshäufigkeit der Vorräte kann die Lagerreichweite bzw. die durchschnittliche Lagerdauer in Tagen (englisch: Days Inventory Held, DIH) abgeleitet werden: je häufiger der Lagerumschlag, desto kürzer die durchschnittliche Lagerdauer.

Die Lagerumschlagshäufigkeit kann anhand der Bilanz- und GuV-Zahlen für das gesamte Vorratsvermögen oder auch für einzelne Produkte berechnet werden.

Die Umschlagshäufigkeit der Vorräte ist von Branche zu Branche unterschiedlich:

So wird ein Supermarkt bzw. Discounter einen sehr hohen Lagerumschlag aufweisen, während ein Juwelier oder eine Galerie ihre Vorräte eher selten umschlagen.

Sie sind noch kein Kunde von CANEI.quick?
Dann tragen Sie sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten zeitnah einen Registrierungslink.

CANEI Quick Zugang