benchmarking

Umschlagshäufigkeit des
Umlaufvermögens

„Bei der Umschlagshäufigkeit wird das Umlaufvermögen ins Verhältnis zum Umsatz gesetzt.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Definition "Umschlagshäufigkeit des Umlaufvermögens"

Die Umschlagshäufigkeit drückt die Nutzungsintensität des Umlaufvermögens aus, die weiter untersucht werden kann, wobei sich insbesondere Umschlagszeiten im Vergleich zu Branchenzahlen als Fehlentwicklungsindikatoren anbieten.

Je höher die Umschlagshäufigkeit ist, desto höher ist die Flexibilität eines Unternehmens. Es spricht zudem für eine gute Logistik etwa in der Lagerhaltung und bedeutet einen möglichst geringen Kapitalbedarf.

Auch diese Kennzahl darf nicht isoliert gesehen werden, da es betriebswirtschaftlich nur bis zu einem bestimmten Maße sinnvoll ist, die Umschlagshäufigkeit zu erhöhen. So steigt etwa das Risiko von Produktionsausfällen mit einer Verringerung des Lagerbestandes. Gleichwohl bleibt die Umschlagshäufigkeit ein Indiz für ein mögliches Bonitätsproblem, welches aber durch andere Kennzahlen wieder ausgeglichen werden kann.

Sie sind noch kein Kunde von CANEI.quick?
Dann tragen Sie sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten zeitnah einen Registrierungslink.

CANEI Quick Zugang